.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Notfall-Management Schritt für Schritt

Angenommen, Sie können sich aus gesundheitlichen Gründen, z.B. durch einen schweren Unfall oder eine Krankheit, vorübergehend oder auf Dauer nicht mehr um sich und Ihre Angelegenheiten selbst kümmern.

Zum Entscheidungsfinder.
Jetzt müssen Sie außenstehende Personen bestimmen, die für Sie die folgende Aufgaben regeln und organisieren:

Die beauftrage Person kümmert sich um

• die Einwilligung / Ablehnung von ambulanten und stationären Behandlungen
• die Einsicht in die Krankenakte
• die Gespräche mit Ärzten und Pflegepersonal
• die Einwilligung in sogenannte „ärztliche Zwangsmaßnahmen“

Die beauftrage Person darf

• Anschlußheilbehandlungen (Kur, Reha) organisieren
• ggf. einen Wohnungsumzug organisieren
• Sie ummelden bei Ämtern

Die beauftrage Person

• hat Zugang zu Konten
• kann Rechnungen bezahlen
• kann Darlehensverpflichtungen nachkommen
• kann sämtliche Vermögenswerte verwalten

Die beauftrage Person

• nimmt Post entgegen
• übernimmt alle Behördenwege
• kann Internetaccounts verwalten und löschen
• kann Leistungsanträge bei Versicherungen stellen
• kann Versicherungen und sonstige Verträge, Abos auflösen
 
 
 

Die Herausforderung

Ziel ist es, im Falle von Krankheit, Unfall oder sonstigen Beeinträchtigungen, die eigene Selbstbestimmung nicht zu verlieren und gleichzeitig den Angehörigen nicht zur Last zu fallen. Um dieses Ziel zu erreichen gibt es einige wichtige Aspekte zu beachten.

 

Welche Dokumente benötigen Sie ?

 

• Vorsorgevollmacht

in dieser legen Sie fest, wer sich um Ihre Angelegenheiten kümmert und welche Aufgaben übernommen werden sollen. Achten Sie unbedingt darauf eine oder mehrere Ersatzpersonen zu benennen.

 

• Patientenverfügung

hier bestimmen Sie, für den Fall das Sie in den sog. unumkehrbaren, unmittelbaren Sterbeprozess kommen und Ihren Willen nicht mehr selbst äußern können, wie Sie weiter medizinisch und pflegerisch behandelt und versorgt werden wollen. Dies umfasst hauptsächlich medizinische Anweisungen an Ärzte und Pflegepersonal.

 

• Sorgerechtsverfügung

wenn Sie minderjährige Kinder haben, können Sie hier festlegen welche Personen sich um Ihre Kinder kümmern sollen.
 

• Unternehmervollmacht

diese wird benötigt, wenn Sie selbstständig sind oder eine Firma haben. Hier legen Sie beispielsweise fest, wer Ihr Unternehmen weiterführen oder ggf. schließen soll. Diese Befugnisse sind nicht durch eine Vorsorgevollmacht abgedeckt weil diese nur für Sie als Privatperson gilt.
 
Weitere Vollmachten sind zu erstellen, z.B. wenn Sie Tiere haben oder Ihre Bestattung im Vorfeld regeln wollen.
 

Worauf müssen Sie achten ?

Banken und Sparkassen bestehen gerne auf ihre eigenen Vordrucke und akzeptieren nur sehr selten Ankreuzformulare. Haben Sie eine eigene Immobilie, sollte ihre Vorsorgevollmacht auch konkrete Befugnisse oder Beschränkungen beinhalten, was Ihre Bevollmächtigten in Bezug auf Verkauf, Übertragung, Beleihung oder Vermietung Ihrer Immobilie tun dürfen oder nicht.

Wichtig bei Immobilienbesitz: Ihre Vorsorgevollmacht muss öffentlich beglaubigt sein. Diese öffentlichen Beglaubigungen führen entweder Notare (Kosten in der Regel einmalig 30-70 €) oder jede Betreuungsbehörde (Kosten einmalig zehn Euro) bei Stadtverwaltungen oder Landratsämtern durch.
 

Was ist noch wichtig ?

 ..dass Sie langfristig einen "Haken" an das Thema machen können und ihrer Familie nicht zur Last fallen.

Ihre Vollmachten und Verfügungen müssen immer der aktuellen Rechtsprechung und Gesetzeslage entsprechen um auch in 10, 20, 30 oder 50 Jahren bei allen Ärzten, Kliniken, Banken, Behörden, Versicherungen, der Post usw. anerkannt zu werden.

Sie sollten Ihre Wünsche ab und zu überprüfen und Ihre Unterlagen entsprechend anpassen.

Sie sollten einen Notfallplan haben, der Ihrer Familie die Sicherheit gibt keine Fristen zu verpassen und einen Überblick verschafft was, wann, wie getan werden muss.

Vergessen Sie nicht, es ist eine emotionale Ausnahmesituation.

Sie und gegebenenfalls ihre Familie sollten genügend finanziellen Spielraum haben um in einer solchen Situation die notwendigsten Kosten über einen gewissen Zeitraum decken zu können. Je mehr Rücklagen vorhanden sind desto besser.
 

 

Wie können diese Dokumente erstellt werden ?

Hier finden Sie eine Übersicht der Möglichkeiten.

 

Unsere Lösung  

Gemeinsam mit unserem Experten-Netzwerk und den damit verbundenen Partnern haben wir eine ganzheitliche Lösung geschaffen.
 
Erstellung ihrer Vollmachten und Verfügungen
Durch spezialisierte Fachanwälte
• Einfache und individuelle Beauftragung
• Festpreis zu Großkundenkonditionen
 
Einlagerung ihrer Originaldokumente
• Archivierung der Originale
• Registrierung im zentralen Vorsorgeregister
• Versand an die Bevollmächtigten
 
 
Damit es auch in Zukunft funktioniert
• Notfallkarte
• regelmäßige Aktualisierung
• rechtliche Unterstützung ihrer Bevollmächtigten
• Notfall-Plan und -Ordner
 
 
Zur Kostenaufstellung.
Zu unserem Service-Partner - Deutsche Vorsorgedatenbank AG